22.07.2012

Farbroller vs. Sprühgerät

Streichen ist wunderbar. Zumindest solange man schöne große Flächen einfärben kann und sich nicht mit tückischen Ecken und Kanten rumärgern muss. Aber im heutigen Zeitalter der Elektronik gibt es auch dafür eine elektrotechnische Lösung; Sprühgeräte. Diese gibt es in allen möglichen Größen und für die verschiedensten Farbtypen. Aus Neugier haben wir uns eine Farbsprühpistole von Signeo geholt und diese getestet.

Der Preis lag so um die 80€. Obwohl Signeo ein eigener Produktname ist, steckt hinter der Signeo-Farbsrpühpistole die Firma Wagner, die zu den namhaften Herstellern von Farbsprühsystemen zählt. So ist die Signeo-Maschine baugleich mit Wagners W550.


FARBE

Die Farbe kann man entweder von jedem x-beliebigen Hersteller auswählen, der Gebrauchsanweisung entsprechend verdünnen, in den mitgelieferten Behälter einfüllen und an die Maschine anschrauben oder im Baumarkt speziell auf die Pistole zugeschnittene Farbbehälter kaufen. Diese speziellen Farbbehälter werden mit Wasser aufgefüllt, geschüttelt und direkt ohne Umfüllen an die Maschine geschraubt. Der Vorteil ist, dass man sich hier nicht mit den x-verschiedenen Mischverhältnissen auseinandersetzen muss und das Umfüllen entfällt. Ich habe solche Farbbehälter neben denen von Signeo auch von der Firma Faust (Praktiker) gesehen.

BEDIENUNG


Die Bedienung der Maschine ist kinderleicht. Stecker in die (Verlängerungs-)Steckdose. Man drückt, die Maschine startet, man drückt weiter und die Farbe wird aufgesprüht. Am Sprühkopf lässt sich die Sprühform durch drehen einstellen und an einem Rädchen in Abzugsnähe die Farbmenge. Wie bei allen anderen Dingen macht auch hier die Übung den Meister, aber man hat den Umgang mit der Maschine schnell raus. Es ist allerdings ratsam zu zweit zu arbeiten; einer sprüht und der andere deckt nicht zu besprühende Flächen vorsichtig mit einer Pappe ab. Obwohl Signeo verspricht, dass es keinen Sprühnebel gibt, haben wir festgestellt, dass er doch vorkommt. Dies kann allerdings mit unserem "nicht ganz anleitungsgemäßen" Farbauftrag zusammenhängen. Im Eifer des gefrechtes halten wir manchmal z. B. nicht den empfohlenen Abstand zwischen der zu bearbeitenden Fläche und Pistole ein.

TEST ROLLER VS SPRÜHGERÄT


Wir haben die Maschine einmal für Wandfarbe und einmal für Lackfarbe eingesetzt. Bei der Wandfarbe waren wir mit einem Farbroller auf einer Teleskopstange genauso schnell wie mit der Farbsprühpistole. Die große Wandfläche war mit dem Farbroller schneller eingefärbt, da man hier durch die Teleskopstange nicht auf eine Leiter steigen musste um auch den oberen Bereich schneller zu erreichen. Dafür hat aber das Abkleben der Ränder mehr Zeit beansprucht als das einfache Anhalten einer Pappe.

Bei Verwendung der Lackfarbe an Türrahmen war die Maschine eindeutig der Gewinnner. Die Maschine hat mühelos Ecken und Kanten eingefärbt, deren Bearbeitung mit Roller und Pinsel länger gedauert hat. Was mich persönlich sehr überzeugte war, dass die Maschine eine glatte Oberfläche sprüht, während man bei Pinsel und Rolle oft mit "Geräte-Spuren" zu kämpfen hat.

REINIGUNG

Die anschließende Reinigung ist Gewöhnungssache. Ich hätte mir hier eine bildliche Schritt-für-Schritt-Anleitung gewünscht. So liest man die einzelnen Text-Punkte und fragt sich "Welches Teil ist jetzt bitte das Steigrohr, ABB. x, 10c?". Hört sich im ersten Moment recht simpel an, aber wenn man 10c erst auf den verschiedenen Grafiken suchen muss, hat man schon fast vergessen, was man jetzt machen sollte. ;-) Hat man die Reinigung allerdings ein paar mal gemacht, weiß man welche Teile es betrifft, welches man zuerst abschrauben muss und welche danach kommen. Macht man die Maschine direkt nach der Nutzung sauber, muss man im Prinzip alles nur gründlich mit Wasser ausspülen und abbürsten bis keine Farbe mehr sichtbar ist. Im Vergleich dazu ist man genauso lang mit dem Ausdrücken eines Farbrollers und dem Auswischen der Farbwannen beschäftigt (vorausgesetzt, man schmeißt diese nicht nach Gebrauch weg und kauft jedesmal neues Streichzubehör). Ein weiterer Vorteil ist, dass die Maschine eigentlich sofort wieder Einsatzbereit ist (Wasserreste werden recht zügig rausgespült, ohne, dass die Farbe zu stark verdünnt wird). Ausgewaschene Rollen brauchen ja ihre Zeit zum trocken.

FAZIT

Die Sprühpistole ist für einen schnellen, gleichmäßigen, streifenfreien Auftrag auf verwinkelten Flächen und in Ecken eine klare Kaufempfehlung. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Pistole nach der Reinigung sofort wieder einsatzbereit ist und keine Trockungszeit wie ausgewaschene Farbroller beansprucht. Wir würden die Pistole immer wieder kaufen. 

Noch ein Tipp:
Es muss nicht immer nur das eine oder das andere sein. Eine Kombi ist viel besser; Ränder mit Pappe und Pistole sprühen, große Flächen mit dem Farbroller auf dem Teleskopstab bearbeiten. Dann sollte man zügig zu einem guten Ergebnis kommen.

Kommentare:

  1. ich habe die sprühpistole gekauft und werde das nun versuchen, danke für deine tips sind schon gespeichert. :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu!

      Freut mich, wenn ich dir ein bisschen weiterhelfen konnte. Vielleicht kannst du ja hier kommentieren, wie du mit der Pistole zurecht gekommen bist - mich würde auch deine Erfahrung/Meinung interessieren. Noch ein Tipp: Achte bei der Abdeckpappe darauf, dass sie dick genug ist, damit sie nicht zu schnell einweicht. :-)

      Viele liebe Grüße

      *Moni*

      Löschen
  2. Hi,
    super Beitrag zu eurem Streichprojekt! Danke an dieser Stelle, hilft mir enorm bei der Entscheidung für meinen Umzug demnächst. Ich habe da noch ein, zwei Fragen an den Profi: ;)

    1. Wie deckend sind die Signeo-Farben denn deiner Meinung nach? Musstest du öfters drüber streichen oder sprühen? Oder war die gewünschte Farbintensität sofort da?
    2. Habe ich das richtig verstanden, dass man im Grunde auch das Wagner 550 Sprühsystem verwenden kann und die Signeo-Farbdose daran anzuschließen ist?
    3. Und könnte man laut deinem Hinweis auch einfach die Faustfarbdose von Praktiker anschließen?! Das passt dann?

    Würde mich über eine Rückmeldung sehr freuen!!!! Danke schön :)
    Liebe Grüße
    Jassi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu liebe Jassi! :-)

      Erst einmal möchte ich mich entschuldigen, dass ich mich jetzt erst melde und dann möchte ich dir ganz herzlich für deinen Kommentar danken! Ich freue mich sehr, dass dir der Beitrag weitergeholfen hat. Und nun versuche ich mich mal an deinen Fragen;

      zu 1.) Ich habe mein Wohnzimmer (dunkellila) mit "Taupe" gestrichen und brauchte nur einen einzigen Anstrich. Das sprach für die Deckkraft von Taupe. Bei meinem Bruder haben wir die Erfahrung gemacht, dass wir die Decke mit einem Weißton(einer der Weißtöne von Signeo, ich weiß jetzt nicht 100% welcher es war) ein zweites mal überstreichen mussten, weil das Ergebnis fleckig war. Die dunkelbraunen Türrahmen waren (wie du oben auf dem einen Bild ein wenig erkennen kannst) sofort nach einem Anstrich deckend gestrichen bzw. besprüht(Signeo Lackfarbe "Creamy White"). Da die Ergebnisse sehr unterschiedlich ausfielen kann ich dir dazu keine allgemeine Angabe machen, aber ich persönlich arbeite sehr gern mit den Farben und glaube, dass es immer auch auf die Beschaffenheit bzw. Farbannahme des Untergrundes ankommt. Es gibt die Farben ja als Probedöschen, vielleicht kannst du dir da deine Wunschfarbe aussuchen und die Deckkraft auf der zu streichenden Fläche ausprobieren.

      zu 2.+3.) Das Signeo-Sprühgerät ist baugleich mit der W550, da hinter beiden der Hersteller Wagner steckt (oben auf der Gebrauchsanleitung ist die Typenbezeichnung auch nochmal deutlich zu sehen). Praktiker arbeitet mit der W550 und bietet die Farben der Firma Faust für dieses Gerät an. Wir selbst haben bis jetzt die Farbe noch nicht übergreifend verwendet, daher würde ich zur Sicherheit noch einmal den Hersteller fragen. Bei dem Signeo-Sprühgerät liegt aber auch ein Leerbehälter bei, der mit jeder beliebigen Farbe gefüllt werden kann. Diese muss dann aber nach Anleitung verdünnt werden (die Angaben stehen in der Gebrauchsanleitung).

      So, ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen bei deinen Fragen weiterhelfen und wünsche dir einen reibungslosen Umzug und viel Spaß beim Streichen! :-)

      Viele liebe Grüße

      *Moni*

      Löschen
  3. Vielen lieben Dank für deine Antwort, Moni. Gar nicht so wild, dass du dich jetzt erst meldest, das Streichen kommt erst noch ;)
    Mit deinen Tipps und deiner Erfahrung werde ich mich auf jeden Fall auch mal an den Signeo-Farben versuchen. Ganz großes Danke schonmal im Voraus. :)

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Moni,

    ich überlege auch gerade, mir diese Sprühpistole zu kaufen. Deine guten Erfahrungen helfen mir sehr bei meiner Kaufentscheidung. Meine Freundin hat ihre Wohnung mit den Signeo-Farben gestrichen und war begeistert. Ein Anstrich genügt, sie decken sehr gut. Sie streicht auch nicht mit der Rolle, sondern mit einem Pinsel - was ich etwas außergewöhnlich finde - trotzdem ist das Ergebnis sehr gut geworden.

    Liebe Grüße, Kandi

    AntwortenLöschen

Schön, dass du hier vorbeigestöbert hast!
Ich hoffe es hat dir gefallen und du kommst bald wieder. Vielleicht magst du mir ja auch einen Kommentar hinterlassen. Ich freue mich über jede/s Lob, Kritik, Frage oder Anregung! :-)