17.10.2012

Besuch des Design Gipfel Essen im Oktober

Am letzten Samstag und Sonntag ging es zum Design Gipfel Essen. Eigentlich hatte ich vor ihn nur Samstag zu besuchen, doch da ich durch eine Autoreparatur aufgehalten und nur kurz "drüber huschen" konnte, entschied ich mich Sonntag nochmal in aller Ruhe auf dem Gipfel bummeln zu gehen. Gott sei Dank! Denn am Samstag hatte ich doch glatt einige Stände übersehen! Samstags nahm ich mir einen der gut gelungenen Ausstellerkataloge mit und suchte mir für Sonntag alle Stände raus, die ich mir anschauen wollte. Eigentlich war der Design Gipfel gar nicht so groß, doch fiel es mir an einigen Stellen schwer die Stände zu Identifizieren und bei einigen sogar zu erkennen wo der eine Stand aufhörte und der andere anfing (dabei bin ich geübte Messebesucherin). Vielleicht lag es auch an der Location, die ein wenig dunkel erschien im Gegensatz zu den üblich von Neonlicht durchstrahlten Messehallen. Die Atmosphäre, die in dieser Halle gezaubert wurde, war allerdings einmalig. Durch das Abgedunkelte kamen viele Licht-Produkte gut zur Geltung und es wirkte alles ein bisschen "kuscheliger".



Insgesamt gab es 46 Stände zu bestaunen, von denen ich gerne meine persönlichen 4 Highlight vorstellen möchte: betonscherepapier*, Techtel und Mechtel, good moods* und Dawanda (ja richtig gelesen, Dawanda war auch da ;-)).

Auf Betonscherepapier* sowie Techtel und Mechtel hatte ich  mich ja schon im Vorfeld riesig gefreut (hier berichtet) und wurde nicht enttäuscht. Betonscherepapier* bot witzige und schöne Beton- und Keramikliebhabereien an. Ich als Beton-Fan war natürlich sofort dazu "gezwungen" die Serviettenringe, die mit mir schon im Onlineshop liebäugelten, zu kaufen. ;-) Auch eine Betonschale gefiel mir sehr gut und erst der Stiftebecher.... Lediglich die Ernüchterung, dass die Schale ein goldiges Innenleben hatte und ich ja schon gefühlte 100 schöne Stiftebecher habe, hielt mich von der Überladung meines Wagens mit Einkaufstüten ab. Neben den schönen Waren möchte ich aber auch noch die Freundlichkeit des Labels erwähnen, denn ich bekam zu meinem Kauf auch noch eine leckere "Nomnom"-Bonbontüte. Solch liebe Aufmerksamkeiten punkten bei mir doppelt. :) Nein, ich bin nicht bestechlich, aber ich schätze solche "Dankeschön"-Aufmerksamkeiten, da es heute eigentlich schon viel zu selbstverständlich ist, dass wir kaufen. Es ist doch schön, wenn sich dann mal ein Händler Gedanken macht, wie er seinem Kunden für den Kauf danken kann. Und wenn es lediglich eine "Danke"-Karte ist, die beigelegt wird. Nun aber zurück zu den Beton-Schätzen:




Bei Techtel & Mechtel hatte ich mich zuvor schon in die Magneten und Taschenspiegel im Dawanda-Shop verguckt und konnte diese am Stand auch besichtigen. Die Motive sind einfach nur zum Verlieben! Ich war auch sehr positiv von der professionellen Verpackung überrascht, die ebenfalls mit den niedlichen Motiven bedruckt war. Neben den niedlichen Motiven und der gelungenen Verpackung, punkten die Magnete aber vor allem auch durch ihre gute Haftung, die durch die große Magnetfläche möglich ist. Genau nach solchen Magneten habe ich gesucht! Ich ärgere mich im Nachhinein, dass ich neben den hübschen Magneten für Daheim nicht auch noch einen neuen Taschenspiegel für Unterwegs mitnahm. Aber da gibt es ja noch den Dawanda-Shop! ;)



Bei good moods* gab es Lichterketten. Aber keine Gewöhnlichen! Sondern eher wunderbare Leuchtobjekte. :-) Der Clou, die Lichterketten kann man sich nach persönlichem Belieben und Stimmung zusammenstellen. Es gab Lichterketten, die sog. small moods*, in mehreren Größen, einmal mit 20, 35 und 50 Kugeln. Da bei mir eine Bodenvase zur Weihnachtszeit mit diesen hübschen Bällchen bestückt werden soll, wählte ich (auch nach Empfehlung) die 20er. Dann ging es ans Bestücken. Ich hatte die Wahl zwischen einer vorgefertigten oder einer ganz persönlich zusammen gestellten Lichterkette. Ich entschied mich dafür eine persönliche Kette zusammen zu stellen. Die Auswahl an Farben war ziemlich groß. Es waren Knall-Farben ebenso vertreten wie schöne gedeckte. Man konnte auch immer wieder an den präsentierten Ketten schauen, wie die Farben denn nach Einschalten der Lichterkette wirken. Das fand ich bei der Auswahl meiner Farben sehr hilfreich. Ich entschied mich für eher dezentere Farben. Grau und Altweiß sollten die Hauptfarben sein. Dazu gesellten sich dann als Farbtupfer ein paar Kügelchen in Altrosa und Petrol/Türkis. Ich habe extra ein paar Kugeln mehr gekauft, damit ich da noch ein bisschen nach Belieben variieren kann. Mir wurde aber auch gesagt, dass ich Kugeln immer wieder nachbestellen kann. Find ich gut! So kann man seine Grundfarben und Farbtupfer immer wieder neu kombinieren. Ich denke, ich werde meine je nach Jahreszeit kombinieren. Im Frühjahr könnte ich mir ein paar peppigere Farben zwischen dem Grau und Altweiß gut vorstellen. Der nette Verkäufer sagte mir, dass ein Kunde eine Korkenzieherweide waagerecht aufgehängt und darin die good moods* angebracht hätte. Das stelle ich mir auch sehr schön vor. Bei mir ergibt sich nur leider die blöde Situation mit der Steckdose unter der Decke (nie ist eine da, wo man sie braucht!). Ich habe meine Kette jetzt noch nicht zusammengesetzt, da ich das erst machen möchte, wenn sie zum Einsatz kommt. Dann gibt es auch Bilder mit Beleuchtung. ;-) Wer sich die good moods* vorab beleuchtet ansehen möchte, der kann ja hier gucken.




Ich staune immer wieder, wie man durch die Veränderung der Farbmengen das Bild verändern kann. Rechts auf dem großen Bild siehst du übrigens meine Weihnachtskombi. Ich muss gestehen, ich kann mich an den Kügelchen jetzt schon nicht satt sehen und es fiel mir verdammt schwer aus den vielen Fotos nur einige für die Collage rauszusuchen. Eigentlich sind die good moods* ohne Beleuchtung schon Kunstobjekte für sich. Oder wie die Hausfrau sagen würde; Deeeekoooo! Ich ahne; die lieben good moods* werden wohl noch öfters meinen Weg pflastern. ;-)

So, mein letztes Highlight war der Dawanda-Stand, denn da konnte man selbst kreativ werden. Ich hab dieses Mal zwar nicht selber Hand angelegt, aber ich mag es, wenn Leute dazu animiert werden, auch etwas mal selber zu machen! :-) Wie ich erfahren konnte, ist der Dawanda-Stand auch auf dem Design Gipfel in Münster und auf Designachten unterwegs. Neben Handgemachten gab es aber auch noch hübsche Sticker und Flyer zu bestaunen. Ich hab mir ein paar mitnehmen dürfen und bin jetzt am Überlegen, ob ich nicht einen der Sticker an meinem Wagen platzieren. Mal sehen. ;-)



Alles in Allem hat sich der Design Gipfel für mich gelohnt. Neben den erwähnten Highlights gab es noch allerhand andere Stände zu bestaunen, die ebenfalls schöne Sachen anboten. Jene wollte ich hier aber nicht erwähnen, da sie thematisch nicht zum Blog passen. Es gab sogar ein Gewinnspiel, bei dem man, neben Produkte der Aussteller, als Hauptpreis ein Fahrrad gewinnen konnte. Ein Los bekam man zum 3-Euro-Eintritt dazu. Ich kaufte noch welche extra, aber mein Glück war mal wieder irgendwo anders. ;-) 

Mein Fazit: Einkaufstaschen voller schöner Dinge. Sehr nette Menschen getroffen. Empfehlenswert. Gehe ich auf jeden Fall nochmal hin.

Kommentare:

  1. Das macht ja Lust auf mehr, wenn ich deine Bilder so sehe. Toll!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu liebe Elke! :-)

      Das freut mich aber, dass dir die Bilder gefallen! Ich bin nämlich eigentlich totaler Foto-Amateur (einfach draufhalten und abdrücken) und übe mich gerade in Bildbearbeitung und Gute-Fotos-Machen. Da ermutigt mich dein lieber Kommentar natürlich noch mehr weiter zu üben! :-) Und Apropos "Lust auf mehr" - mir fiel gerade auf, dass ich eine Collage vergessen habe! Nämlich die von Techtel & Mechtel. Die werd ich gleich mal nachträglich einfügen. :-)

      Viele liebe Grüße

      *Moni*

      Löschen

Schön, dass du hier vorbeigestöbert hast!
Ich hoffe es hat dir gefallen und du kommst bald wieder. Vielleicht magst du mir ja auch einen Kommentar hinterlassen. Ich freue mich über jede/s Lob, Kritik, Frage oder Anregung! :-)