12.06.2013

Blumenkasten für Anfänger Teil II: Jetzt wird eingepflanzt!

Nachdem du gestern in Teil I schon eine Menge Grundwissen zur Bepflanzung von Blumenkästen sammeln konntest, möchte ich dir heute im zweiten Teil zeigen worauf du beim Einpflanzen achten solltest.




Teil II: Bepflanzung der Blumen-/Balkonkästen



1.) Gebraucht wird:

- Blumenkasten
- Blumen
- Erde
- Langzeitdünger
- Gießkanne
- Schaufel
- ggf. Kies und Tonscherben


2.) Zuerst wird der Blumenkasten zu 2/3 mit der Blumenerde aufgefüllt.

(Sollte eine Drainage verwendet werden bzw. verwendet man Abzugslöcher, müssen vor der Erde und dem Dünger natürlich erst die Kiesel bzw. Tonscherben eingefüllt werden)

Tipp: An der Blumenerde sollte nicht gespart werden, denn es gibt große Unterschiede in der Qualität. Hochwertige Blumenerde speichert z.B. das Wasser besser, als einige Billigprodukte. Ich habe mal den Versuch gestartet und zwei Kästen mit den gleichen Pflanzen, aber unterschiedlicher Erde bepflanzt. Obwohl beide Kästen am gleichen Ort standen und die selbe Behandlung erfuhren, wuchsen die Pflanzen mit der auf sie abgestimmten Erde bedeutend besser.


3.) Um ein konstant üppiges Pflanzwachstum der Blühpflanzen zu gewährleisten, sollte man Langzeitdünger unter die eingefüllten 2/3 mischen.

Wenn man sich gegen Langzeitdünger entscheidet, bzw. dieser nach einiger Zeit aufgebraucht ist, empfiehlt es sich wöchentlich mit einem Flüssigdünger zu düngen. 

Tipp: Dosiermengen beachten, um Überdüngung zu vermeiden! Dabei auch an den bereits angereicherten Dünger in der gewählten Erde denken.


4.) Nun die gekauften Balkonblumen auf der Erde arrangieren, um die Wirkung der Blumen/Pflanzen nebeneinander noch einmal zu überprüfen. 

Üblicherweise pflanzt man hängenden Gewächse vorn in den Kasten, in die Mitte die flacheren und hinten die stehenden.
Durch versetztes Anpflanzen, können sich die Pflänzchen besser ausbreiten und bekommen aufgrund des ausreichenden Abstands zum „Nachbarn“ auch genügend Luft. 

Als Faustregel gilt: In einen etwa 1 Meter langen Balkonkasten sollten nicht mehr als 7 bis 11 Pflanzen gepflanzt werden.


5.) Einpflanzen 

Ist das passende Arrangement gefunden, können die Blumen in den Balkonkasten eingepflanzt werden (Zuvor die Wurzelballen für ein besseres Anwachsen auflockern). Sollte die Erde um die Wurzelballen sehr trocken sein, ist es ratsam die Pflanzen samt Plastiktöpfchen kurz in ein warmes Wasserbad zu stellen. 

Nach dem einsetzen der Pflanzen, wird das restliche Drittel mit der Blumenerde aufgefüllt und ein 2 cm hoher Gießrand gelassen. 

Tipp: Hängepflanzen sollten zudem in einem 45° Winkel eingepflanzt werden, da sie so besser ranken.


6.) Gut angießen

Nun sollten die Pflänzchen gut angegossen werden, um ein zügiges Anwachsen zu erreichen. 

Wasserspeicher/Bewässerungssysteme sollten erst nach 14 Tagen benutzt werden (!), wenn die Blumen im Balkonkasten gut angewachsen sind.




7.) Das Finish

Um das Gesamtbild abzurunden und die Kästen noch etwas interessanter zu gestalten, bietet es sich an ein paar Deko-Elemente zu integrieren. Hierfür eignen sich z.B. prima Deko-Stecker oder Beschriftungsschildchen (super für Kräuter!), die man im Blumenhandel erwerben kann. Aber auch kleine Dekofiguren machen sich gut. Du solltest nur darauf achten, dass sie fest sitzen und z.B. durch Herunterfallen keine Gefahr darstellen können. ;-) 


Nun habe ich dir alle Tipps und Tricks, die ich in Bezug auf Blumenkästen kenne verraten. Hat dir diese Einführung gefallen bzw. konntest du etwas für dich mitnehmen? Ich wünsche dir jedenfalls gutes Gelingen bei deinen gärtnerischen Vorhaben! :-)

1 Kommentar:

  1. Hallo Moni

    Ich freue mich sehr von dir mal wieder etwas zu lesen.
    Deine Ausführung war mal wieder TOP !!!!
    Liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen

Schön, dass du hier vorbeigestöbert hast!
Ich hoffe es hat dir gefallen und du kommst bald wieder. Vielleicht magst du mir ja auch einen Kommentar hinterlassen. Ich freue mich über jede/s Lob, Kritik, Frage oder Anregung! :-)